Hürriyet

​Istanbul: Illegaler Steinbruch zerstört 1700 Jahre altes Viadukt

29.9.2020 18:15 Uhr

Ein 1.700 Jahre altes Viadukt aus der Zeit des Oströmischen Reiches im Istanbuler Stadtteil Catalca steht wegen den illegalen Sprengungen einer Sandstein-Abbaufirma kurz vor dem Zusammenbruch.

"Die Muhtars [Bezirksvorsteher] von rund 37 Dörfern haben Beamte darum gebeten, die illegalen Aktivitäten eines Unternehmens in der Region zu unterbinden, aber das Unternehmen setzte seine verbotenen Arbeiten in der Schutzregion weiterhin fort", berichtete die Tageszeitung Milliyet.

Nach Angaben der Einheimischen wies eine Abteilung der Direktion für Kultur und Naturerbe das Unternehmen dazu an, die Aktivitäten am 26. Juni einzustellen. Das Unternehmen reagierte allerdings nicht auf den Befehl und führte weitere Sprengungen bis zum 23. Juli durch.

"Der Bericht der Abteilung zeigt offen, dass das Viadukt durch die Firma zur Hälfte beschädigt wurde. Das Unternehmen sollte gestoppt werden", sagte Eren I., Mitglied der Vereinigung des Nordwaldes, einer Organisation zum Schutz der Wälder in Catalca.

Strafanzeige der Muhtars

In einer Strafanzeige betonten die Muhtars, dass das historische Viadukt eines der "sieben Wunder der alten Technik" sei.

"Die Tierwelt ist gefährdet und das Ökosystem ist beschädigt. Die Sandstein-Abbaufirma hat der Region des Viadukts einen Schlag versetzt", heißt es weiter in der offiziellen Beschwerde.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.