Hürriyet

​Historische Seidenstraße durch Fahrzeuge und Markt beschädigt

14.10.2020 21:09 Uhr

Auf der 2000 Jahre alten Seidenstraße im Stadtteil Konak in Izmir wird jede Woche ein Marktplatz eingerichtet, der Hunderte von Menschen anzieht. Aufgrund des Ansturms und der vielen geparkten Fahrzeuge ist die Straße allerdings nun in vielen Abschnitten beschädigt. Das Gebiet sollte so schnell wie möglich unter Schutz gestellt werden, so Professor Engin Berber.

Es wird angenommen, dass die historische Seidenstraße, die sich heute innerhalb der Grenzen des Bezirks Esrefpasa befindet, in der Römerzeit erbaut wurde.

Die Straße steht derzeit noch nicht unter Schutz.

Professor: Ausgrabungen sollten durchgeführt werden

Der Professor für Internationale Beziehungen an der Ege University, Berber, hat viele Studien über die Region durchgeführt und erklärt, dass die historische Straße geschützt und dort Ausgrabungen durchgeführt werden sollten.

"Diese Straße liegt 8 Meter in der Nähe der Hauptstraße. Es gibt den Marktplatz und die Agora ca. 500 Meter von hier entfernt. Einer der wichtigsten Aspekte, die das antike Rom überlegen machten, war der technische Erfolg. Es ist kein Zufall, dass die Steine [der Straße] gebogen sind. Wenn es regnet, kann Wasser in die Wasserschlitze fließen. Es wurden auch Gehwege gebaut. Diese Straßen waren die Routen römischer Armeen, Bürger und Sklaven", sagte er.

"Da es sich bei diesem Gebiet um eine archäologische Stätte handelt, sollten zudem hier Ausgrabungen durchgeführt werden. Wir vermuten, dass es in der Region unter dem Haus des Lehrers ein altes Theater gibt. Dieser Bereich muss vollständig ausgegraben werden. Die Genehmigung muss allerdings von den Behörden eingeholt werden. Diese Region war das Zentrum des alten İzmir“, fügte er hinzu.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.