Hürriyet

​Gesundheitsminister Koca: Corona-Fälle nehmen vor allem in Istanbul zu

17.11.2020 16:11 Uhr

Laut dem türkischen Gesundheitsminister Dr. Fahrettin Koca nehmen die Infektionsfälle mit dem neuartigen Coronavirus insbesondere in Istanbul erheblich zu.

Koca gab preis, dass die Zahl der Coronavirus-Fälle im ganzen Land zugenommen habe, doch insbesondere die größte Stadt der Türkei, Istanbul, sei stark betroffen.

"Wir haben es geschafft, die Ausbreitung von Covid-19 während der ersten Welle zwischen März und Mai unter Kontrolle zu bringen. In den letzten Monaten haben wir jedoch einen erheblichen Anstieg der Infektions-Zahlen und Todesfälle verzeichnet - ein "Trend", der sich weltweit widerspiegelt ", sagte Koca in einer Erklärung, die nach einer Sitzung des Wissenschaftsausschusses des Gesundheitsministeriums am 16. November in der Türkei veröffentlicht wurde.

Restriktivere Maßnahmen

Bei der Sitzung hätten die Politiker mögliche restriktive Maßnahmen diskutiert, indem sie die Tatsache berücksichtigt hätten, dass die Hauptursache für die Ausbreitung Menschen war, die sich bewegten und in überfüllten Räumen befanden. Der Minister fügte hinzu, dass die Menschen in den kommenden Wintermonaten zunehmend Zeit in Innenräumen verbringen würden.

"Der Vorstand erörterte auch speziell Provinzen, in denen das Übertragungsniveau hoch ist. Die zunehmenden Fälle in vielen Provinzen setzen die Gesundheitseinrichtungen unter Druck", so die weiteren Angaben von Koca in der Erklärung. Er betonte, dass sich in der Türkei derzeit mehr als 3.600 Covid-19-Patienten in kritischem Zustand befänden.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.