DHA

​Galatasaray unterliegt in Unterzahl zuhause gegen Alanyaspor

19.10.2020 22:04 Uhr, von Chris Ehrhardt

Zwei Spiele standen am Montagabend in der türkischen Süper Lig auf dem Programm. Dabei unterlag Genclerbirligi Ankara zuhause gegen Yukatel Denizlispor 1:2 und mit Neven Subotic trug sich ein Ehemaliger von Borussia Dortmund für Denizli in die Torschützenliste ein. Auch im zweiten Abendspiel gab es einen Auswärtssieg und Galatasaray unterlag zuhause mit 1:2 gegen Alanyaspor. Dabei mussten die Löwen ab der Nachspielzeit in der ersten Hälfte nach der zweiten Gelben von Oghenekaro Etebo mit neun Feldspielern auskommen.

In Ankara, der Hauptstadt der Türkei, gab es ein flottes Spiel zwischen Genclerbirligi und dem Gast Yukatel Denizlispor. Dabei starteten die Gäste gut durch. Neven Subotic, Ex-Spieler vom BVB, traf zur Führung der Gäste (22. Minute) – 0:1. Mit Hugo Rodallega trug sich auch noch der Knipser vom Dienst noch vor dem Pausentee in die Torschützenliste bei Denizli ein (45. Minute +1) – 0:2. Genclerbirligi wachte einfach zu spät auf, auch wenn das Team nicht schlecht spielte. Zuerst verschoss Bogdan Stancu einen Elfmeter in der 64. Minute und der Anschlusstreffer zum 1:2 von Daniel Candeias fiel dann kurz vor Ende des Spiels. Das war zu spät, um das Match noch drehen zu können.


Neven Subotic, ehemals BVB, steigt zum Treffer hoch

Last-Minute-Treffer bringt Alanyaspor Sieg und Tabellenführung

Mit einem Sieg im eigenen Stadion gegen Alanyaspor hätte Rekordmeister Galatasaray bis auf einen Punkt zu Tabellenführer und Ortsrivalen Fenerbahce aufschließen können. Doch Alanyaspor stand bereits am Anfang sehr hoch, machte Druck auf den Gegner. Man sah, die Gäste aus der Provinz Antalya waren nicht nach Istanbul an den Bosporus gereist, um die Punkte herzuschenken. Trotzdem war es das Team von Trainer Fatih Terim, das die Führung erzielte. Radamel Falcao traf für die Löwen vom Punkt (34. Minute). Danach schob Alanya noch mehr und wurde durch ein schönes Freistoßtor von Khouma Babacar mit dem Ausgleich zum 1:1 belohnt (43. Minute). In der zweiten Minute der Nachspielzeit sah dann Oghenekaro Etebo die zweite Gelbe und schwächte Cimbom kurz vor dem Pausenpfiff. Dabei war die Karte hart, aber vertretbar.

Radamel Falcao in Jubelpose nach seinem Elfmetertor - Quelle: imago images / Seskim Photo

In der zweiten Hälfte drückte Galatsaray mehr, aber Alanyaspor hielt weiter gut dagegen. Doch wieder war es am Ende Galatasaray, das jubeln durfte – vermeintlich. In der 70. Minute traf Younes Belhanda in die Maschen – doch es gab eine VAR-Begutachtung. Dabei fiel auf, dass sich Ryan Babel gleich zwei Verstöße auf die Karte schreiben durfte: Ein Handspiel vor dem Treffer und eine klare Behinderung von Keeper Marafona. Das Tor wurde damit zurückgepfiffen. Alanyaspor drückte nun immer mehr und hatte in der 89. Minute Pech, als Anastasios Bakasetas krachend die Qualität des Aluminiums an der Latte in Istanbul prüfte. Und doch fiel das Siegtor für die Gäste noch – ein Last-Minute-Treffer. In der sechsten Minute der Nachspielzeit gab es Ecke für Alanya, die von Berkan Kutlu ausgeführt wurde. Großes Durcheinander in der Box und aus dem Hinterhalt erfolge der Schussversuch, der von Davidson in die Bude von Fatih Öztürk gelenkt wurde (90. Minute +5) – 1:2. Das war der KO-Schlag für die Löwen und Alanyaspor übernahm die Tabellenführung von Fenerbahce.

Fassungslosigkeit bei Marcao, Donk und Luyindama nach dem Siegtreffer in letzter Sekunde von Alanyaspor

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.