imago images / Westend61

​Folge 5: Die Definition von Glück

16.4.2020 14:52 Uhr

Glück spielt eine bedeutende Rolle in unserem Leben. Es hat einen großen Einfluss auf alles, das wir tun. Aber was ist Glück überhaupt? Gibt es eine Definition dafür?

Forscher bezeichnen Glück als ein Wohlbefinden, das für jeden Einzelnen eine andere Bedeutung haben kann. Also ist eine genaue Definition gar nicht so leicht zu finden. Viel leichter ist es, zu sagen, was Glück nicht ist.

Glück ist nicht Vergnügen

Ein großes Haus, ein schickes Auto, ein Karibikurlaub, eine ausgelassene Party mit den besten Freunden, Candlelight-Dinner und Unternehmungen mit dem Partner, eine Gehaltserhöhung. Wer das oder manches davon nicht hat bzw. bekommt, tendiert oft zur Annahme, dass er glücklicher wäre, hätte er, was er sich wünscht. Erfüllt sich der Wunsch, dann fühlt man sich für eine gewisse Zeit vermeintlich glücklich, doch man gewöhnt sich daran, zum Beispiel im großen Haus zu wohnen oder beim Edel-Italiener im romantischen Ambiente zu essen. Was man im jeweiligen Moment verspürt, ist kein Glück, sondern Vergnügen.

Glück ist kein Dauerzustand

Vergnügen ist etwas, das kommt und geht. Und das muss so sein. Würden wir die vergnüglichen bzw. befriedigenden Erfahrungen ununterbrochen oder ständig machen, würden sie zu Routinen werden. Dann bräuchte es wieder etwas Größeres, etwas noch Außergewöhnlicheres für das gute Gefühl. Die Jagd nach Vergnügen hat also nichts mit Glück zu tun.

Glück ist nicht Erfolg

Endlich ankommen ... in der Wahlheimat auf der anderen Seite des Globus, bei einem passenden Partner, in einer Führungsposition. Welches Ziel wir auch haben, wir arbeiten beständig darauf hin, verlieren es nicht aus den Augen. Wir glauben, wenn wir erst da sind, dann sind wir glücklich. Doch für den Erfolg gilt dasselbe wie für das Vergnügen. Das Erreichen eines Ziels kann nicht dauerhaft glücklich machen.

Glück ist nicht die Abwesenheit von Problemen

Viele Menschen knüpfen das Gefühl, glücklich zu sein an Bedingungen. Wer das Leben hingegen bedingungslos akzeptiert wie es ist und sich bewusst wird, dass es immer in Waage sein will zwischen dem Idealzustand und Enttäuschungen, hat viel mehr die Chance, das Glück dauerhaft zu finden. Prinzipiell kann eine Enttäuschung als eine Botschaft vom Leben verstanden werden: "Hey du, das hier ist nichts für dich. Da wartet etwas Besseres auf dich."

Glück bedeutet die Erfüllung von Bedürfnissen

Somit ist Glück ein Gefühl von Zufriedenheit darüber, dass das Leben genauso ist, wie es sein sollte. Diese Zufriedenheit entsteht aus einer Kombination des täglichen Befindens und unserer Harmonie mit äußeren Umständen. Neun Glücks-Kategorien bestimmen darüber.

Das Wohlbefinden beschreibt die ganzheitliche Gesundheit, also die Gesundheit von Körper, Geist und Seele. Die Umgebung bezieht sich auf externe Faktoren wie Sicherheit, Freiheit, das Zuhause, das Wetter und Essen. Zum Vergnügen gehören temporäre Erfahrungen wie Freude und Genuss. Die Beziehungen, die wir zu anderen Menschen pflegen, zum Beispiel zu Freunden und Familien sowie zu Lebenspartnern, sind eine weitere Glückskategorie. Der Ausblick auf die Zukunft wird durch Neugier, dem Schmieden von Plänen und Vorfreude charakterisiert. Die Bedeutung bezieht sich auf die Fähigkeit den persönlichen Platz im Leben zu erkennen und darauf, den Sinn von Geschehnissen zu verstehen. Die Beteiligung beschreibt wie aktiv man für sein Glück arbeitet und wie achtsam man seinen Bedürfnissen gegenüber ist. Der Erfolg bedeutet Bestätigung sowohl aus dem Inneren heraus als auch von anderen. Die Belastbarkeit definiert wie schnell man sich von den im Leben unvermeidbaren negativen Erfahrungen erholt.

Perfektes Glück

Perfektion ist nicht nur langweilig, sondern auch unerreichbar. So liegt es auf der Hand, dass diese neun Kategorien nie zur gleichen Zeit im gleichen Maße positiv empfunden werden. Glücklich ist derjenige, der sich in Zeiten, in denen die Umstände in manchen Kategorien zu wünschen übrig lassen, auf die übrigen Kategorien besinnt und die dort liegenden Werte zu schätzen weiß.

(jk)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.