imago images / Sportimage

​FC Arsenal will Mesut Özil von der Payroll haben

9.10.2020 10:47 Uhr

Sagenhafte 385.000 Euro soll Mesut Özil beim FC Arsenal verdienen – in der Woche. 55.000 Euro am Tag, knapp 2300 Euro die Stunde. Und das für das Sitzen auf der Tribüne. Nun scheint der FC Arsenal einen erneuten Anlauf zu nehmen, seinen Top-Verdiener von der Gehaltsliste zu bekommen.

Die Gunners möchten, das ist kein Geheimnis, Mesut Özil loswerden. Und das möglichst schnell. So meldet die Daily Mail, dass man das Arbeitspapier mit dem Ex-Weltmeister aus Gelsenkirchen gerne vor dem Wintertransfer-Fenster auslösen würde. Damit könnte Özil, wenn er darauf eingehen würde, im Winter ohne Ablöse wechseln und ein sattes Handgeld zusätzlich kassieren. Doch da scheint es Widerstände seitens des Ex-Nationalspielers zu geben, der in der Personalplanung von Trainer Mikel Arteta keinerlei Rolle mehr spielt.

Özil gesprächsbereit - für 14,3 Millionen Euro

Nicht einmal in unwichtigen Wettbewerben, in denen die Gunners vorrangig Ersatzleute und Perspektivspieler einsetzen, schafft es Özil noch in den Kader. Das Tischtuch scheint restlos zerschnitten. Özil soll auch nicht völlig gesprächsunwillig sein – wenn er nahezu vollständig die rund 14,3 Millionen Euro bekäme, die ihm aus seinem Vertrag bis Sommer 2021 zustünden. Ein Deal, den die Gunners bisher nicht unbedingt präferiert hatten, denn der Nutzen dabei hält sich in überschaubaren Grenzen, wenn man doch die Komplettsumme zahlen muss.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.