Hürriyet

​Experten in der Türkei: Mücken-Plage droht im nächsten Sommer

4.1.2021 18:34 Uhr

Wissenschaftler haben wegen drohender Krankheiten Alarm geschlagen, die im Sommer in der Türkei durch Mücken verursacht werden könnten, wenn Beamte nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen.

Der Wasserstand in Istanbuler Dämmen ist niedrig, sodass viel Schlamm übrig bleibt. Wenn es so weitergehen würde, werde es im Sommer große Probleme geben. Laut Levent Kurnaz, Leiter des Zentrums für Klimawandel und politische Studien an der Bogazici-Universität, könnten diese schlammigen Bereiche der Dämme ein Nährboden für Mücken sein, die Malaria, West-Nil- oder Zika-Viren verursachen könnten.

"Mücken lassen ihre Eier in wässrigen Umgebungen zurück. Wenn diese Gewässer im Winter nicht gefrieren, überleben ihre Eier, sodass sie sich im März übermäßig vermehren. Somit können wir im Sommer eine riesige Population von Mücken erwarten", fügte Kurnaz über die drohende Mücken-Plage im Land hinzu. Er nannte Izmit, Istanbuls Nachbarprovinz und die westliche Provinz Izmir, als potenzielle Städte, die von der anstehenden Mücken-Plage besonders bedroht sind.

Neue Mückenarten?

Fatih Dikmen, ein Biologe der Universität Istanbul, warnte ebenfalls vor neuen Mückenarten. "Wir werden aufgrund des niedrigen Wasserstandes und wegen der Dürre einige verschiedene Arten sehen - neue Mückenarten, die wir noch nie gesehen haben", so Dikmen.

Er forderte die Beamten dazu auf, einen Kampfplan gegen die Mücken auszuarbeiten, die Träger ansteckender Krankheiten sein könnten.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.