Hürriyet

Die türkische Zentralbank überarbeitet die Mindestreserveanforderungen

28.11.2020 22:33 Uhr

Die Zentralbank der Republik Türkei (CBRT) hat am 27. November ihre Vorschriften zu den Mindestreserveanforderungen überarbeitet, um die Wirksamkeit des Geldtransfermechanismus im Land zu verbessern.

Das CBRT hat erklärt, für alle Banken die gleichen Mindestreservesätze und Vergütungssätze anzuwenden und gleichzeitig die frühere Praxis, Verknüpfungsquoten und Vergütungssätzen mit den realen Wachstumsraten der Kredite zu verknüpfen, aufzuheben.

Erhöhung der Mindestreserven

Nach der Entscheidung beträgt der Vergütungssatz für alle auf türkische Lira lautenden Reserven aller Banken 12 Prozent. Der Provisionssatz für die Mindestreserveanforderungen für auf US-Dollar lautende Einlagenfondsverbindlichkeiten wurde von 1,25 Prozent auf 0 Prozent gesenkt.

Auf Seite der türkischen Lira wurden die Mindestreservesätze für Nachfragen mit 3-monatiger-Kündigungsfrist von 4 Prozent auf 6 Prozent erhöht, der Reservesatz für Anlagen mit bis zu 6 Monaten Laufzeit liegt bei 4 Prozent, bei Anlagen bis zu einem Jahr bei 2 Prozent und über einem Jahr bei 1 Prozent.

Der Zinssatz für Kreditnehmerfonds sieg auf 6 Prozent (davor 4 Prozent).

Der Mindestreservesatz für sechsmonatige FX-Anleihen liegt bei 19 Prozent und für einjährige FX-Anleihen bei 13 Prozent.

Die Mindestreservesätze für Edelmetalleinlagen wurden von 17 Prozent für Sicht- und Kündigungseinlagen von bis zu einem Jahr auf 22 Prozent und für länger als ein Jahr von 13 Prozent auf 18 Prozent angehoben.

Für FX-Fonds für Investmentbanken beträgt der Zinssatz für Einlagen von bis zu einem Jahr 21 Prozent, für Einlagen von bis zu zwei Jahren 16 Prozent, 11 Prozent für Einlagen von bis zu drei Jahren, 7 Prozent für Einlagen von bis zu fünf Jahren und 5 Prozent für Einlagen von bis zu fünf Jahren und länger.

So will man die Reserven des Bankensystems um etwa 12,3 Milliarden türkische Lira (1,32 Milliarden Euro und bei Devisen und Gold sogar um 4,78 Milliarden Euro steigern.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.