Hürriyet

"Dank" Corona: 1600 Jahre alte Basilika kommt in der Türkei zum Vorschein

9.6.2020 8:00 Uhr

Die Corona-Pandemie in der Türkei hat auch ihre guten Seiten: Die Überreste einer 1600 Jahre alten Basilika, die 2014 im Iznik-See in der nordwestlichen Provinz Bursa entdeckt wurde, sind deutlich sichtbarer geworden.

Der Grund: Durch die wochenlangen Corona-Einschränkungen der Bürger (Ausgangssperre, Reiseverbot, eingeschränkter Flugverkehr), die nun nach und nach wieder zurückgenommen werden, sind der See und die Luft sauberer geworden. Zudem ist die Temperatur in der Region wieder auf das jahresübliche Durchschnittsniveau gesunken.

Umrisse deutlich zu erkennen

Zufälligerweise konnte nun eine Drohne, die eigentlich aktuelle Luftaufnahmen von Bursa anfertigte, relativ scharfe Bilder von der Basilika schießen. Das monumentale Gebäude liegt 20 Meter vom Ufer entfernt und etwa eineinhalb bis zwei Meter unter der Wasseroberfläche. Die Umrisse der Basilika, einige Wände und Balken sind auf den Aufnahmen deutlich zu erkennen.

Die Basilika stammt aus der frühen byzantinischen Zeit und weist architektonische Merkmale des frühen Christentums auf. Ihre Entdeckung zählte 2014 archäologisch weltweit zu den Top-10-Ereignissen.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.