Hürriyet

​Bodrum: Taucher erlegt ein Meter langen Kugelfisch

27.10.2020 7:48 Uhr

Ein besonders großer invasiver Kugelfisch, der von einem Amateurfischer in Bodrum gefangen wurde, sorgt unter den Beamten und Fischern für hochgezogene Augenbrauen.

Göray Karadut ist Anwalt und taucht seit etwa 25 Jahren in den Meeren. Am 24. Oktober hat der Amateurfischer einen ein Meter langen Kugelfisch erlegt, der sich laut Behördenangaben schnell im Meer vermehren würde. Karadut entdeckte den Kugelfisch in 18 Meter Tiefe und fing ihn mit einer Harpune.

Beamte und andere Fischer konnten ihr Staunen - und ihre Sorgen - nicht verbergen, als sie den riesigen Fisch sahen. Kugelfische sind dafür bekannt, dass Ökosystem der Ägäis zu schädigen. Der Kugelfisch habe das Mittelmeer über den Suezkanal erreicht - ein Albtraum für die Fischer.

Der Fisch würde Menschen angreifen, lokale Arten bedrohen und die Fischernetze mit seinen scharfen Zähnen zerreißen. Aufgrund des Fehlens einer Raubtierart in den Gewässern sei es schwierig, die türkischen Meere vor einer massiven Zunahme und Invasion der Kugelfische zu schützen.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.