DHA

​Antalyaspor verliert in Malatya, Trabzonspor nur Remis in Antep

3.10.2020 15:23 Uhr, von Chris Ehrhardt

Der vierte Spieltag der türkischen Süper Lig startete am Freitagabend mit den Partien MKE Ankaragücü gegen Kayserispor, bei dem die Gäste durch ein 0:1 die drei Punkte aus der Hauptstadt der Türkei nach Zentralanatolien entführten, und Gazisehir Gaziantep gegen Vizemeister und Pokalsieger Trabzonspor. Diese Begegnung endete 1:1. Am Samstagmittag legten dann Yeni Malatyaspor und Antalyaspor.html">Fraport Antalyaspor nach, wobei die Truppe rund um Nuri Sahin und Lukas Podolski mit einer Niederlage in die Urlaubsprovinz Antalya zurückgeschickt wurden – Malatya siegte 1:0.

Die erste Hälfte zwischen Gaziantep und Trabzonspor kann man getrost aus den Geschichtsbüchern des Fußballs tilgen – es passierte schlicht nichts, was man melden könnte. In den zweiten 45 Minuten sah man dann zuerst typischen Fußball der Süper Lig: Viel Kampf, viel Krampf, gegenseitiges Neutralisieren im Mittelfeld und kein Team fand Mittel, die Riegel aufzuknacken. Erst in der 62. Minute gab es einen Aha-Effekt, als Gaston Campi einen Monstereinwurf von Joao Pereira in die Maschen von Antep lenkte – 0:1. Trabzon zog sich in der Folge komplett zurück, machte dicht – und diese Spielweise wird oft bestraft. So auch hier. Die Nachspielzeit hatte just begonnen, das beharkten sich Alexandru Maxim von Antep und Flavio Medeiros von Trabzon. Dabei hatte der VAR einen Regelverstoß verortet und Schiri Firat Aydinus zeigte auf den Punkt. In der dritten Minute der Nachspielzeit trat Maxim als Gefoulter selbst an und versenkte die Kugel im Netz – 1:1.


Podolski und Sahin nicht gemeinsam auf dem Feld

Wer beim Match zwischen Ankaragücü und Kayserispor auf die Beschreibung von echten Highlights wartet, der wird sich getäuscht sehen. Kayserispor wurde vom Gegner nahezu über das ganze Spiel dominiert. Dabei scheiterten die Hauptstädter aber stets am eigenen Unvermögen oder überhasteten Abschlüssen. Tormöglichkeiten wurden von Ankara gegen die Zentralanatolier in Serie vergeben. Da war es schon fast schicksalhaft zu nennen, dass in der 42. Minute Ilhan Parlak für die Gäste von Kayserispor traf – 0:1. Danach drückte wieder Ankara, aber man bekam die Pille nicht in den Kasten vom gut aufgelegten Silviu Lung. So nahm Kayseri drei Punkte mit.


Wer am Samstag beim Spiel zwischen Yeni Malatyaspor und Podolski-Klub Antalyaspor auf Besserung hoffte, der musste sich davon schnell verabschieden. Schon in der 10. Minute traf Benjamin Tetteh nach Vorarbeit von Karim Hafez in die Maschen des Teams aus Antalya – 1:0. In der 39. Minute donnerte Tetteh das Leder dann nochmals ans Aluminium und das war es dann aber auch. Und wieder waren Nuri Sahin und Lukas Podolski nicht zeitgleich auf dem Feld, sondern der Ex-Kicker von FC Bayern München wurde in der Halbzeit für den ehemaligen BVB-Spieler eingewechselt. Warum man nicht zwei solcher Hochkaraten gleichzeitig spielen lässt, wird sich Trainer Tamer Tuna als Frage sicherlich gefallen lassen müssen. So reiste man dann mit leeren Händen und ohne Punkte zurück nach Antalya.


0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.