imago images / RHR-Foto

​AC Mailand mit Interesse an Ozan Kabak von Schalke 04

4.10.2020 10:23 Uhr

Noch bleibt dem AC Mailand ein Tag – bis zum 5. Oktober – um seine Kaderplanungen abzuschließen. Und das Objekt der Begierde scheint gefunden: Ozan Kabak vom FC Schalke 04. Die Rossoneri wollen sich für die neue Saison in der italienischen Serie A hinten verstärken und suchen einen Innenverteidiger. Doch bisher hakt ein möglicher Transfer noch. Grund: Auch der AC Milan leidet wirtschaftlich unter dem Fallout des Coronavirus, bietet wohl "nur" 15 Millionen Euro plus Bonusregelung für den Nationalspieler der Türkei im Dress der Königsblauen. Die Knappen werden aber wohl unter 25 Millionen Euro gar nicht erst darüber nachdenken, den Verteidiger abzugeben.

In den Top-Ligen in Europa herrscht rege Betriebsamkeit vor Schließung des Transferfensters am Montag und Ozan Kabak scheint auf einigen Zetteln zu stehen. FC Liverpool und Jürgen Klopp, Lazio Rom, Inter Mailand und nun auch noch der AC Mailand. "Sky Italia" meldete, man strecke die Fühler nach dem jungen Türken im Schalker Dress aus. Die Gespräche der Rossoneri seien bereits in Gang gekommen, man habe Schalke 04 und den Berater der Innenverteidigers, der momentan eine Sperre wegen Unsportlichkeit absitzen muss, kontaktiert.

Im Gespräch sind laut Medien aus Italien 15 Millionen Euro als Ablösesumme für Kabak, der bei den Knappen noch bis 2024 unter Vertrag steht, sowie eine Bonusregelung. Für den Kurs war der talentierte Verteidiger vor einem Jahr vom VfB Stuttgart in den Pott geholt worden. Das scheint auch nicht der Betrag zu sein, bei dem sich für die Königsblauen das Nachdenken über einen Verkauf lohnt. Jochen Schneider hatte zuletzt noch deutlich betont, wie froh man sei, Ozan Kabak im Kader zu haben. Man wolle ihn in dieser Transferperiode sicher nicht abgeben. Ein Verkauf würde auf Schalke, derzeit Tabellenletzter in der Bundesliga mit einer desaströsen Torbilanz, das Feuer unter dem Dach nur verstärken. Da laut Medienberichten der AC Milan nicht mehr als 15 Millionen Euro in die Hand nehmen will und Schalke wohl kaum unter 25 Millionen Euro gesprächsbereit sein wird, klafft da noch eine gewaltige Lücke. Ob die in 24 Stunden schließbar sein wird, darf bezweifelt werden.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.