​6:0-Kantersieg von Alanyaspor gegen Hatayspor – Besiktas unterliegt zuhause knapp

4.10.2020 17:14 Uhr, von Chris Ehrhardt

Zum Auftakt am Sonntag gab es drei Partien in der türkischen Süper Lig. Dabei spielten Yukatel Denizlispor und Konyaspor in einer lustlosen Partie 0:0, Alanyaspor fegte Aufsteiger Hatayspor mit 6:0 vom Platz und Besiktas gegen Genclerbirligi Ankara endete mit einer 0:1-Heimniederlage für die Schwarzen Adler. Das könnte Trainer Sergen Yalcin in arge Bedrängnis bringen.

Nach dem eher kläglichen Ausscheiden in der Qualifikation zur Europa League muss Besiktas nun in der Süper Lig zeigen, was das Team kann. Da sollte eigentlich ein Team wie Genclerbirligi Ankara, das man als eher "Aufbaugegner" ansehen kann, im heimischen Stadion gerade zur richtigen Zeit kommen. Doch bereits in der 8. Spielminute mussten die Schwarzen Adler eine herbe Kröte schlucken. Dominik Furman ließ die Abwehrreihen von Besiktas ganz alt aussehen, servierte mustergültig auf den Kopf von Bogdan Stancu und drin war der Fisch – 1:0. Die Adler griffen zwar wütend an, aber gerade Vincent Aboubakar lief dabei wieder und wieder ins Abseits. Ankara konnte sich das Spiel nun erst einmal entspannt anschauen und sich auf die Verteidigung verlegen – was man tat und das sogar sehr clever. So nahmen die Gäste den Vorsprung mit einem Tor mit in die Kabine.

Torschütze Stancu gegen Besiktas

Nachdem Besiktas sich wohl etwas müde gelaufen hatte, nahm zu Beginn der zweiten Hälfte der Gast aus der Hauptstadt das Heft wieder in die Hand und spielte in Istanbul frech auf. Und nicht nur das. Genclerbirligi nahm auch durch pfiffige Spielweise immer mehr die Zeit von der Uhr und Besiktas fehlte jedes Mittel, den Gegner krachend unter Druck zu setzen. Bis zur 80. Minute war es schlicht erschreckend grausam, was die Schwarzen Adler vom Dolmabahce Palast auf dem Platz ablieferten. Da fehlte es an allen Ecken und Kanten. In der 90. Minute traf Ajdin Hasic für die Hausherren nur das Aluminium. Es blieb danach bis zum Schlusspfiff beim 0:1 und man wird sicher bald die T-Frage bei Besiktas stellen. Ist Sergen Yalcin auf der Trainerbank noch haltbar?

Alanyaspor mit Kantersieg gegen Hatayspor

Alanyaspor war, wie Besiktas, einer der Verlierer der Qualifikation in der Europa League. Und mit entsprechender Wut im Bauch trat man gegen Aufsteiger Hatayspor an. Bereits in der 17. Minute prüfte Georgios Tzavellas die Qualität des Torgebälks – sie hielt dem Kracher Stand. Doch eine Minute in der 18. Minute schepperte es erstmals im Kasten von Hatay. Anastasios Bakasetas netzte trocken ein – 1:0. Doch das war erst der Anfang. In der 23. Minute erhöhte Davidson auf 2:0. Und in der 34. Minute spielte Efecan Karaca wunderbar mit Adam Bareiro zusammen, der für Alanyaspor traf – 3:0. In der ersten Minute der Nachspielzeit machte Alanya den Sack zu, den Deckel drauf. Jacques François Moubandje traf nach Vorarbeit von Davidson – 4:0. Damit ging es in die Pause.


In der 67. Minute ging das fröhliche Toreschießen in der Provinz Antalya dann weiter. Nach einem Tor und einer Vorlage traf erneut Davidson für Alanyaspor – 5:0. Und auch das war noch nicht das Ende der Fahnenstange, denn Alanyaspor hatte richtig Blut geleckt. In der 77. Minute machte Davidson seinen Dreierpack rund. Khouma Babacar legte auf, Davidson setzte zur dritten Jubelrunde an – 6:0. Das war eine regelrechte Hinrichtung des Liganeulings von Hatayspor. Das war dann auch der Schlusspunkt des Spiels, mit dem sich Alanyaspor vorerst an die Tabellenspitze setzte.


Im ersten Spiel des Tages am Mittag trennten sich Yukatel Denizlispor und Koyaspor torlos 0:0. Es war ein extrem blutarm geführtes Spiel, dem wahrlich alle berichtenswerten Highlights fehlten.


0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.